Druckversion
Sitemap

Admin-Bereich (Login)

Letzte Änderung:
May 20. 2011 06:11:19


 

Andere Autoren

Nehm' Träume für bare Münze
schwelge in Phantasien
hab' mich in Dir gefangen
weiß nicht wie mir geschieht
wärm' mich an Deiner Stimme
leg' mich zur Ruh in Deinen Arm

halt mich - nur ein bißchen
bis ich schlafen kann

fühl' mich bei Dir geborgen
setz' mein Herz auf Dich
will jeden Moment genießen
Dauer ewiglich

bei Dir ist gut am Leben
Glück im Überfluß
Dir willenlos ergeben
find' ich bei dir Trost

bin vor Freude außer mir
will langsam mit Dir untergehn
kopflos - sorglos
schwerelos in Dir verliern'

deck mich zu mit Zärtlichkeiten
nimm mich im Sturm, die Nacht ist kurz
friedvoll - liebestoll
überwältigt von Dir

schön daß es Dich gibt
komm, erzähl' mir was
plauder auf mich ein
Ich will mich an Dir satthörn'
immer mit Dir sein
betrinke mich mit Leben
laß mich in Deinen Arm

halt mich - nur ein bißchen
bis ich schlafen kann
halt mich - daß ich schlafen kann

Herbert Grönemeyer

 


 

Drei Tage nach meiner Geburt trug meine Mutter mich auf einen Hügel in der Nähe unseres Hauses und machte mich mit den Elementen bekannt.Als erstes stellte sie mich den vier Himmelsrichtungen vor,Osten,Süden,Westen und Norden;Ich bitte um besondere Gnade für dieses Kind.Ihr seid um uns und erhaltet uns am Leben.Bitte beschützt es und schenkt ihm ein ausgeglichenes Leben.
Dann berührte sie Mutter Erde mit meinen winzigen Füsschen;Liebe Mutter und GRossmutter Erde,eines Tages wird dieser Junge auf dir gehen,spielen und laufen.Wenn er grösser ist werde ich ihn lehren,dir Respekt entgegen zu bringen.Wo immer er auch hingeht,bitte hilf ihm und pass auf ihn auf.
Nun wurde ich der Sonne vorgestellt;Grossvater Sonne,scheine auf dieses Kind,während es heranwächst.Lass jeden Teil seines Körpers gesund und stark werden,nicht nur physisch,sondern auch geistig.Umhülle ihn,wo immer er auch sein wird,mit Deiner Wärme und Liebe spendenden Energie.Wir wissen,dass es in seinem Leben auch bewölkte Tage geben wird,doch Du bist beständig und scheinst immerfort-bitte sende Deine Strahlen zu diesem Kind herab und beschütze es allezeit.
Danach hob meine Mutter mich hoch,um mich von der Brise umwehen zu lassen,während sie zum Wind sprach;Bitte schau auf dieses KInd.Manchmal wirst Du heftig wehen,ei anderes mal sehr mild,doch verleih ihm,solange es auf diesem Planeten lebt,das Wissen um den Wind Deiner Existenz.
Als nächstes stellte sie mich dem Wasser vor;Wasser,wir können ohne Dich nicht leben.Wasser bedeutet Leben.Ich bitte Dich,lass dieses Kind niemals dürsten.
Sie streute mir ein wenig Asche auf die Stirn und sagte;Feuer,verbrenne alle Hindernisse im Leben dieses Jungen,ebne seinen Weg,damit er nicht stolpert,auf dem Pfad,der ihn Liebe und Achtung vor allem Lebendigem lehrt.
Und am Abend jenes Tages zeigte sie mich dem Vollmond und den Sternen.Diese Elemente sollten fortan über mich wachen,solange ich auf dem Grasteppich von mutter und Grossmutter
Erde wandeln und die Luft atmen würde,die meinen Körper mit Leben und Energie und ihm mit dem Ausatmen alle Gifte entzieht.

Text aus:"Der Wind ist meine Mutter" Leben und Lehren eines indianischen Schamanen

 


 

Seltsam, im Nebel zu wandern!
Einsam ist jeder Busch und Stein,
Kein Baum sieht den andern,
Jeder ist allein.

Voll von Freunden war mir die Welt,
Als noch mein Leben licht war;
Nun, da der Nebel fällt,
Ist keiner mehr sichtbar.

Wahrlich, keiner ist weise,
Der nicht das Dunkel kennt,
Das unentrinnbar und leise
Von allen ihn trennt.

Seltsam, im Nebel zu wandern!
Leben ist Einsamkeit.
Kein Mensch kennt den andern,
Jeder ist allein.

Hermann Hesse

 


 

Manchmal, wenn ein Vogel ruft
Oder ein Wind geht in den Zweigen
Oder ein Hund bellt im fernnsten Gehöft,
Dann muß ich lange lauschen und schweigen.

Meine Seele flieht zurück,
bis wo vor tausend vergessenen Jahren
Der Vogel und der wehende Wind
mir ähnlich und meine Brüder waren.

Meine Seele wird Baum
Und ein Tier und ein Wolkenweben.
Verwandelt und fremd kehrt sie zurück
Und fragt mich. Wie soll ich Antwort geben?



Hermann Hesse









 




X-Stat.de
< Seitenanfang >
powered by cmsimple.dk - Templatedesign by weblancer.ch