Druckversion
Sitemap

Admin-Bereich (Login)

Letzte Änderung:
May 20. 2011 06:11:19


 


Gedichte 2

In meinem seelischen Schmerz
mich neu finden
darin
das positive sehen
den Körper
neu erleben
Freude haben
am Kleinen
mich wärmen
am inneren
und glauben
an mich

©dl 3/05


Das Tal ist tief
und dunkel
Ich wandere
dadurch
weil ich weiss
dass am Gipfel
die Sonne erwacht
und mich
wärmt
und
empfängt



©dl 3/05


Ausgebrannt
schutzlos
gehäutet
weinend
wie ein kleines Kind
bin ich
mir selber
überlassen
und
beginne
mit müden Füssen
neu
zu gehen



©dl 3/05


Ich steh still
am See
wo die Amsel
ihr Abendlied singt
lege ihr
meine Gedanken hin
rosa Träume
malt sie damit
und wärmt
meine Seele.

©dl 2/05


Am Ende
ist nur noch
die Erinnerung
ans Fliessen
Und sie nimmt
mich mit
ins Licht
der Liebe.



©dl 2/05


Es ist Dein Lachen
das noch hier ist
Und Deine Augen
die so viel
zu erzählen wussten
Es ist Deine Art
wie Du gewesen bist
und Dein Humor
der mir so oft geholfen hat
die Dinge anders zu betrachten.
Es ist der Schmerz
um das Wissen
dass Du weg gegangen bist
um nie mehr zurück zu kommen
Und es ist das Wissen
wie sehr Du gelitten haben musst
um Dich
aus dieser Welt
zu verabschieden.
Du fehlst !

©dl 2/05

Für Erich der sich das Leben nahm und mir ein Stück Lebensfreude


Hinter hohen Mauern
das leise Sein
des Windes
Verlorene Stimmen
In einer letzten
Umarmung
verschlungen
mit Dir.


©dl 1/05


Wenn die Nacht
mich
vom Tag abholt
und
der Schmerz
in mir
den Tränen weicht
Wenn meine Seele
nach der Deinen
schreit
meine Muskeln sich
verspannen
Wenn ich
versuche loszulassen
und dabei
gehalten werde
Wenn ich bin
und eigentlich
gar nicht
sein will
Dann wirds Zeit
um zu mir
zurück
zu
kehren

©dl 1/05


Innerlich zerrissen
enttäuscht ab der Welt
hin und her
geschlagen
geworfen
getreten
gegangen
und immer wieder
gefangen
in mir

©dl 1/05


In der Tiefe
der Stille
meiner Umarmung
seh ich
die Grenzen
die das Leben mir
auferlegt
und
ich spüre
wie nah ich mir
dabei bin.



©dl 1/05


Dass ich bin
wo ich bin
obwohl
ich mit Dir
war
und sein will
das zeigt mir
dass ich
bei mir
bin.


©dl 1/05


Die Nacht holt mich ab
und mit ihr
kommt dieser Traum
vom glücklich sein
der nie enden will
das Schwarz wird zu Weiss
und die
Tränen zu
Kristallen



©dl 1/05


Manchmal
Ist es schöner
Wenn man sich einfach nur ansieht
Anstatt sich gegenseitig zu versichern
Dass man sich liebt

Manchmal
Ist es gefährlicher
Die Wahrheit zu sagen
Anstatt sich zu belügen
Und sich zu verletzen

Manchmal
Ist es sicherer
Sich blind zu vertrauen
Anstatt nach allem zu fragen
Und Misstrauen zu schaffen

Und manchmal
Ist es besser
Wenn man schweigt


Wenn der Nebel
die Welt verpackt
und sich
jeder kleinste
Sonnenstrahl
wie ein Krokuss
vorkommen muss
dann ist alles so still
und man kann sie
verstehen
die Welt

©dl 10/04


In den Farben
der Blätter
die meinen entdecken
riechen
den Duft
der Herbst Erde
sein
in den warmen Tönen
atmen
im Nebel
und dabei
nie mich selber
vergessen

©dl 10/04



 




X-Stat.de
< Seitenanfang >
powered by cmsimple.dk - Templatedesign by weblancer.ch

Parse error: syntax error, unexpected end of file, expecting ')' in /home/lichesch/public_html/counter/var/access.php on line 149